+49 (0)7935 8181 info@praxis-im-schloss.de

HYGIENE / PROPHYLAXE / KINDERHEILKUNDE

Auf die richtige Pflege kommt es an.

Dental-Hygiene

Erkrankungen des Zahnhalteapparates

1. Entstehung – 2. Vorbeugung – 3. Feststellung – 4. Therapie

Broschüre laden (1,3 MB)

Mit regelmäßiger Prophylaxe und Professioneller Zahnreinigung wirken wir Zahnschäden (Karies) und Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) effektiv entgegen. Parodontitis, leider eine schmerzfreie Krankheit, die bei der Bevölkerung bisher nur wenig bekannt ist. Zu ihren Auswirkungen zählen Herz- und Kreislauferkrankungen, Frühgeburten, Diabetes und Atemwegserkrankungen.

Deshalb ist Prävention äußerst wichtig. Die regelmäßige und professionelle Reinigung von Zähnen und Gewebe schafft die Grundlage für den lebenslangen Erhalt der Zähne. Ihre individuelle Zahnreinigung übernehmen unsere ausgebildeten Prophylaxe-Spezialistinnen. Sie informieren, beraten bei Problemen mit der Putztechnik und geben Tipps bei der Benutzung von Zahnseide und für die Ernährung.
Um unsere kleinsten Patienten bemühen wir uns ganz besonders intensiv. Unsere Dentalhygienikerinnen übernehmen die Professionelle Zahnreinigung für eine lebenslange Betreuung zum Erhalt der eigenen Zähne und der Rekonstruktion wie Implantate, Brücken etc.

URSACHE

Bakterienbelag (Plaque) ist die Hauptursache von Gingivitis und Parodontitis.

Zahnbelag und Zahnstein sind die Hauptursache für die Erkrankung von Zähnen und Zahnhalteapparat. Zahnbelag (Plaque) aus Speiseresten und Speichel-Mineralstoffen, Bakterien und Zellpartikeln klebt fest und meist unsichtbar auf der Zahnoberfläche und wird zum Nährboden für Bakterien. Daraus entstehen Karies und Parodontose.

Dentalhygiene

Erkrankung des Zahnhalteapparates

Durch die hervorgerufene Schwellung entstehen weitere Schlupfwinkel für Bakterien. Wird der Kreislauf hier nicht mit einer Professionellen Zahnreinigung und einer individuellen Mundhygiene unterbrochen, wird die körpereigene Abwehr durch einen massiven Angriff der aggressiven Mikroorganismen überfordert.

nach der Dentalhygienenach der Dentalhygiene

(© Sandor Kacso – stock.adobe.com)

FAQ

Ihre Fragen zu Dentalhygiene

WIE LANGE DAUERT DER TERMIN?

Eine routinemäßige Behandlungsdauer ist individuelle und richtet sich nach den erforderlichen Maßnahmen, den parodontalen Gesundheitszustand von Zähnen oder Implataten.

Abhängig davon bewertet sich der Zeitaufwand nach Zahnbefund, Implantate und Konstruktionen.

WIRD DIE REINIGUNG SCHMERZHAFT SEIN?

Unser Prophylaxe-Team nimmt diese Sorge sehr ernst und wird das Bestes tun, um Ihre Sitzung schmerzfrei zu halten. Wir versuchen natürlich so schonend wie möglich die Reinigungen durchzuführen. Die routinemäßigen Reinigungen erfordern keine örtliche Betäubung. Bei Bedarf kann aber vor der Reinigung ein Anästhetikum verwendet werden.

WIE LANGE MUSS ICH NACH DER REINIGUNG MIT DEM ESSEN UND TRINKEN WARTEN?

Wir empfehlen, dass Sie ca. 1 Stunde warten bevor Sie etwas essen. Dies kann aber je nach Behandlungsverlauf unterschiedlich sein. Befragen Sie hierzu unsere Dentalhygienikerin oder Prophylaxehelferin.

Haben Sie weitere Fragen?

Kontaktieren Sie aus der nachfolgenden Übersicht  Ihre Dentalhygienikerin oder Prophylaxehelferin.

Heidi Bender, Dentalhygienikerin

Heidi Bender

Dentalhygienikerin


| 07935. 99 00 39

Natasa Mavrokostidou, Zahnmedizinische Prophylaxehelferin (ZMP)

Natasa Mavrokostidou

Zahnmedizinische Prophylaxehelferin (ZMP)


| 07935. 99 00 39

Renate Baumann, Kinderprophylaxehelferin

Renate Baumann

Kinderprophylaxehelferin


| 07935. 99 00 39